• 28. Anbindung von neuem Wohnraum an den öffentlichen Transport
  • Auszug Regierungsaussage

  • Le Gouvernement veillera à ce que les grands projets de logements soient connectés aux transports en public et une priorité au niveau de la création de logements accordée aux communes dans lesquelles le déséquilibre entre résidents et emploi est particulièrement grand.

  • Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar

  • Der 2014 vorgestellte Entwurf des sektoriellen Planes „Wohnungsbau“ entsprach – vor allem was die bis dato genannten „projets d’envergure“ betrifft – nicht diesen Vorgaben. Vielmehr lagen eine Reihe von Standorten geplanter Projekte nicht im (urbanen) Siedlungsbereich selbst. Die Regierung versprach jedoch eine grundsätzliche Überarbeitung des Entwurfes und – ebenfalls laut Regierungsaussagen – sollen größere Projekte, die auch von den Gemeinden kontestiert werden, nicht mehr in Betracht gezogen werden. Die Priorität, welche seitens der Regierung – den Forderungen des Mouvement Ecologique entsprechend – nun auf die Entwicklung der Industriebrachen gelegt wird, stellt einen großen Fortschritt dar. Dies weil die meisten dieser Gebiete in direkter Nähe zum schienengebundenen öffentlichen Transport liegen.

    In der konkreten kommunalen Planung (u.a. bei Teilbebauungsplänen) hat man nicht den Eindruck, als ob dem Regierungsanspruch ausreichend Rechnung getragen werden würde. Dies obschon die ministerielle Seite (u.a. Innen- bzw. Transportministerium) als “ministères de tutelle” sehr wohl darauf drängen könnten.