• 81. Kohärentere Planung von Aktivitätszonen
  • Auszug Regierungsaussage

  • Dans le cadre de l’adoption des plans sectoriels en matière d’aménagement du territoire, le Gouvernement vérifiera le plan sectoriel zones d’activités économique (PSZAE) et entamera la procédure d’adoption et les consultations publiques. Le développement et la mise à disposition de nouvelles  surfaces dédiées aux activités économiques seront effectués selon les besoins et les critères d’aménagement du territoire.

    Selon les mêmes critères, l’accès du commerce et des PME artisanales aux zones d’activités sera facilité.

  • Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar

  • Ein Entwurf des sektoriellen Planes „Aktivitätszonen“ wurde 2014 vorgelegt. Positiv ist dabei, dass verstärkt regionale Zonen gefördert werden sollen (und nicht kommunale) und eine gewisse Planungssicherheit hergestellt wird. Der Standort von einigen der vorgeschlagenen Zonen war allerdings umstritten (u.a. Angelsberg bei Mersch), auch war im 2014 vorgestellten Plan nicht vorgesehen, dass bestehende Zonen, die ggf. im Widerspruch zu zentralen Naturschutzvorgaben stehen, reduziert werden müssen (z.B. Dossier Haneboesch in Differdingen).

    Der neue Planentwurf soll jedoch 2017 vorgelegt werden, die Orientierung des Planes ist dabei nicht bekannt. Zudem ist nicht bekannt, ob die Regierung beabsichtigt, nationale Zonen zumindest teilweise für Handwerksbetriebe zu öffnen.