• 103. Reduktion der Lärmbelastung
  • Auszug Regierungsaussage

  • Le Gouvernement mettra à jour les réglementations sur le bruit et établira des standards acoustiques contraignants pour les bâtiments privés et publics. Il poursuivra la mise en oeuvre des plans d’action « bruit » (directive 2002/49/CE) dont l’objectif général sera de réduire l’impact de la nuisance sonore en vue d’une meilleure qualité de vie pour la population. Dans ce contexte, une attention particulière sera donnée aux mesures antibruit le long des grandes routes et du chemin de fer.

  • Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar

  • Der „Lärmschutz“ begrenzt sich derzeit vor allem auf Investitionshilfen bei der Sanierung von Häusern für AnwohnerInnen im Bereich des Flughafenareals und entlang gewisser Eisenbahntrassen.

    Aufgrund einer EU-Direktive wurden Anfang 2017 die Aktionspläne vorgestellt und die diesbezügliche öffentliche Prozedur begonnen. Diese Entwürfe erfüllten jedoch lediglich die Minimalkriterien der EU-Vorgaben, so dass sich auf die besonders großen Quellen begrenzt wurde. Allerdings sollen die Gemeinden auch über den Klimaschutzpakt motiviert werden, verstärkt aktiv zu werden. Die Hilfestellung des MDDI (z.B. auch auf legislativer Ebene, damit die Gemeinden es einfacher haben Initiativen zu ergreifen) ist jedoch nur begrenzt gegeben.