• 89. Reduktion des Pestizidgebrauchs
  • Auszug Regierungsaussage

  • Le projet de programme d’action « pesticides » sera discuté dans des réunions communes avec les acteurs concernés, y compris les associations actives dans le domaine de l’environnement naturel. Une analyse de la situation actuelle constituera le point de départ pour la définition d’un catalogue de mesures prioritaires à court et moyen terme, la finalité étant de réduire au maximum l’utilisation de pesticides dans la pratique agricole, viticole et horticole. Dans le domaine de la viticulture, le Gouvernement s’engage à règlementer et à promouvoir des cépages interspécifiques qui n’ont pas besoin de traitements phytosanitaires.

  • Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar

  • Das Landwirtschaftsministerium leitete 2016 eine öffentliche Prozedur zum Entwurf eines Aktionsplanes „Pestizide“ ein. Dieser Entwurf wurde jedoch in keinster Form im Vorfeld mit den Akteuren besprochen. Seit dieser Prozedur wird die Veröffentlichung des endgültigen Planes (der dann ja erst umgesetzt werden muss) immer wieder versprochen, in der Praxis erfolgte aber nichts. Dies motivierte den Mouvement Ecologique Klage bei der Europäischen Kommission wegen Nicht-Umsetzung der Pestizid-Direktive einzureichen, Luxemburg müsste seit 2012 über einen derartigen Aktionsplan verfügen!

    Positiv zu werten ist die Vorgehensweise des Landwirtschaftsministerium auf EU-Ebene betreffend das Glyphosat-Dossier.

  • Qualität der Umsetzung Qualität der Umsetzung

  • Der vorgestellte Entwurf ist mehr als mangelhaft (fehlende Ziele, fehlende Instrumente, wenige/unzureichende Indikatoren, kein Zeitplan….). Es handelt sich dabei in zu weiten Teilen um den gleichen Textvorschlag, wie ihn bereits die vorherige Regierung vorgestellt hatte. Substantielle Verbesserungen sind absolut notwendig!