• 112. Verstärkten Wasserschutz gewährleisten
  • Auszug Regierungsaussage

  • Le Gouvernement compte revoir le règlement grand-ducal sur les zones de protection pour les masses d’eau souterraines. Les modalités d’indemnisation des agriculteurs et des propriétaires de terrain seront clarifiées à très court terme et réglementées par voie législative. Le nouveau Plan de développement rural (PDR) prévoit les ressources humaines nécessaires au niveau de l’Administration de la Gestion de l’Eau et de la Chambre d’Agriculture afin de réaliser les actions et le conseil nécessaires en vue de la de la protection de l’eau, et la mise en conformité avec la directive « nitrates ». Le Gouvernement se donnera les moyens nécessaires pour assurer les contrôles nécessaires afin de garantir une application correcte des réglementations afférentes.

  • Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar

  • Das Wasserwirtschaftsamt hat durchaus Initiativen ergriffen, in dem z.B. verstärkt Trinkwasserschutzzonen ausgewiesen werden.

    Allerdings: ein guter Wasserschutz erfordert auch eine konzertierte Politik mit der Landwirtschaft, deshalb wird nicht ohne Grund im Koalitionsabkommen der PDR angeführt. Das Engagement des Landwirtschaftsministeriums um, z.B. auch im Rahmen des PDR, die notwendigen Fördergelder / Entschädigungen vorzusehen, ist jedoch nur sehr begrenzt gegeben.

    Die Umsetzung der Ausweisung der Trinkwasserschutzzonen wurde immerhin seitens des Nachhaltigkeitsministeriums angegangen, sie schreitet durch das Fehlen zusätzlicher Ressourcen im Wasserwirtschaftsamt aber sehr langsam voran. Die Ausweisung sämtlicher Quellenschutzgebiete Luxemburgs wird sich noch über mehrere Jahre hinausziehen.

    Insofern würde man dem Nachhaltigkeitsministerium hier eine weitaus bessere Note als dem Landwirtschaftsministerium erteilen….