• 32. Stärkere Verantwortung der öffentlichen Hand im Wohnungsbaubereich
  • Auszug Regierungsaussage

  • Les acteurs publics assumeront dorénavant un rôle plus actif sur le marché immobilier et sur le marché du foncier. Les réserves publiques de terrains à bâtir de l’Etat et des communes seront viabilisées et bâties aussi rapidement que possible.

    Pour pouvoir atteindre les objectifs du Gouvernement en matière de création de logements, il faudra aussi recourir à des investisseurs privés. Les terrains ainsi viabilisés et les habitations construites pourront être rendus accessibles prioritairement à des familles, selon des critères de revenu restant à définir, par le biais de baux emphytéotiques. Le Gouvernement analysera avec un préjugé favorable d’autres moyens de mise à disposition de terrains et/ou d’habitations à des prix abordables, comme par exemple le moyen de la location-vente.

  • Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar Stand der Umsetzung/Meco-Kommentar

  • Der erste Entwurf des sektoriellen Planes „Wohnungsbau“ sah eine deutlich stärkere Rolle von Staat und Gemeinden im Bereich der Schaffung von Wohnraum vor (z.B. betreffend den sozialen Wohnungsbau). Auch war vorgesehen, dass bei diversen neuen Projekten (u.a. den „projets d’envergure“) verstärkt soziale Kriterien gelten sollten. Allerdings sind konkrete Instrumente in der Praxis noch nicht feststellbar bzw. muss die Vorlage des neuen Entwurfs des sektoriellen Planes 2017 abgewartet werden. Die Initiativen der Regierung hingegen, die darauf abzielen, prioritär Industriebrachen zu erschließen sind äußerst positiv zu bewerten; dies entspricht einer Forderung des Mouvement Ecologique. Positiv zu werten sind ebenfalls eine Reihe von (u.a. regionalen) Veranstaltungen und Sensibilisierungsaktionen des Ministeriums.